Schon die erste Erwähnung zeugt von historischer Dimension

Kein Geringerer als Konrad I., der erste Nichtkarolinger auf dem Thron des Ostfrankenreiches, schenkte vor 1.100 Jahren einen Ort namens Steinaha an den Abt Dracolf von Schwarzach. Aus „Steinaha“ wurde im hohen Mittelalter in Verbindung mit dem Benediktinerkloster „Münchsteinach“. Man darf annehmen, dass der Konradiner sich seine großzügige Zuwendung vom Königsgut überlegt hätte, hätte er rechtzeitig gewusst, welch hohes Alter seine Schenkung dereinst erreichen und welche schöne Entwicklung sie nehmen würde.

Heute, 1.100 Jahre später, blicken wir mit Stolz und Freude auf das Erreichte. Münchsteinach steht gut da: Die Gemeinde verzeichnet seit Jahren einen Zuwachs an Einwohnern, der im rechten Maß stattfindet – nicht zu viel und nicht zu wenig. Das macht es möglich, den Charakter des Ortes zu erhalten und damit nicht zuletzt auch die hohe Lebensqualität, die Münchsteinach bietet. Die Gemeinde glänzt mit einem reichen Kultur- und Vereinsleben. Sehenswürdigkeiten wie das romanische Münster, regionale Spezialitäten und eine wunderbare Natur sind Anziehungspunkte für Touristen. Den Bürgerinnen und Bürgern stehen alle wichtigen Infrastruktureinrichtungen vor Ort zur Verfügung.

Münchsteinach macht damit vor, wie die Zukunft der kleineren Gemeinden im ländlichen Raum aussehen kann. Denn hier werden die modernen Entwicklungen unserer Zeit, der Wille nach Selbstbehauptung inmitten der Metropolregion und das Streben nach dem Erhalt einer eigenen Identität in einer Weise miteinander kombiniert, die vorbildlich ist.

Wir haben also allen Grund, die 1.100-jährige Geschichte Münchsteinachs zu feiern. Denn diese Geschichte ist eine Erfolgsgeschichte. Ich wünsche mir und allen Bürgerinnen und Bürgern von Münchsteinach, dass diese Erfolgsgeschichte weiter geschrieben wird – mit dem Gespür für eine ausgewogene Entwicklung und gleichzeitig mit jener fränkischen Beharrlichkeit, die auch in den vergangenen 1.100 Jahren Garant für ein aufstrebendes Gemeinwesen gewesen ist.

Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum und alles Gute für die Zukunft!

Dr. Günther Beckstein,
MdL Bayerischer Ministerpräsident a. D.

 
- Druckversion dieser Seite in neuem Fenster öffnen -
© by nea-net internetservice GmbH 2006 -