Sehenswürdigkeiten

Münster

Adlerkapitell

Münchsteinach ist durch seine Mittenlage im Kranze schöner fränkischer Städte gekennzeichnet. Mit Bahn oder PKW erreicht der Gast bei Tagesausflügen Frankens Metropole, die ehemals freie Reichsstadt Nürnberg, die Domstadt Bamberg, die Barockstadt Würzburg, das mittelalterliche Rothenburg ob der Tauber oder die Markgrafenstadt Ansbach. Alte Schlösser und Burgen findet der Gast in vielen größeren und kleineren Orten der näheren Umgebung. Der Ferienort liegt in einer reizvollen, waldreichen Hügel- und Tallandschaft. Das romanische Münster mit seinem spitzen Kirchturm prägt das Ortsbild und kündet stolz von einer beinahe tausendjährigen Geschichte.

Im Münster

Die Münsterkirche wurde in den Jahren 1965 bis 1970 restauriert, so dass das siebenjochige Langhaus nun wieder in seiner ursprünglichen romanischen Schönheit erscheint. Die ungewöhnlich reiche Kapitellplastik ist in Franken einzigartig; das Adlerkapitell gehört zur großen Steinmetzkunst des hochromanischen Stils. Kirchenmusikalische Veranstaltungen finden bei akustischer Fülle hier im Münster einen ehrwürdigen Rahmen. Darüberhinaus bietet der vorbildlich renovierte Klosterbezirk mit Münsterkirche und anderen historisch bedeutsamen Bauten (zwei Torhäuser, Innenhof mit Konventsgebäude, Amtshaus, Gemeindehaus und Abtsschloss) das seltene Beispiel einer geschlossenen Klosteranlage des Mittelalters.

Fachwerkbauten

Das Leben in Münchsteinach hebt sich wohltuend ab von der Hektik städtischer Ballungszentren, gleichwohl ist die Zeit auch hier nicht stehengeblieben. So findet der Besucher neben Altüberkommenem auch Neues. Neben den bekannten Aischgründer Karpfen, fränkischer Bratwurst und Brotzeit, fränkischen Bierspezialitäten (einer Privatbrauerei im Ort) werden in den Gasthäusern auch Pizza und Gyros angeboten. Neben Volkstanz und fränkischer Blasmusik finden Rockabende statt sowie Happenings im Tal der Kunst (siehe Mittelsteinach). Im Vordergrund stehen aber nach wie vor die Ruhe und weniger das Spektakuläre.

Zahlreiche Wanderwege führen durch die intakte Natur - die Hälfte des Gemeindegebietes besteht aus wunderschönem, artenreichem Wald. Am Freizeitsee kann man gemütlich sitzen, angeln, die wechselnden Jahreszeiten genießen, Wasservögel beobachten. Die Steinachgrundhalle, Münchsteinachs neues Kommunikationszentrum, dient vorwiegend sportlichen Zwecken, ist aber auch offen für Feiern, Kultur- und Tanzveranstaltungen sowie Kinderprogramm aus dem vielschichtigen Vereinsleben. Neu sind die beiden Tennisplätze des Sportvereins, die sich zunehmender Beliebtheit erfreuen.

Nicht zuletzt darf das intakte Vereinsleben, in Kirche und Gemeinde, das vielschichtige noch im Ort bestehende Handwerk Anerkennung finden, das den Steigerwaldort in seiner Ganzheit prägt und charakterisiert.

 

Das Abtschlösschen und das ehemalige Forsthaus.
 
- Druckversion dieser Seite in neuem Fenster öffnen -
© by nea-net internetservice GmbH 2006 -